Newsroom Family Business Governance als Konfliktentschärfung

Family Business Governance - die Regeln des Umgangs miteinander im Unternehmen

In familiengeführten Unternehmen liegen Leitung, Geschäftsanteile und Kontrolle oft mehrheitlich in Familienhand.

Es herrscht eine enge Verknüpfung von Management und Eigentum. Privat und familiär ist oft schwer zu trennen und Konflikte laufen ohne festgeschriebene Kontrollkompetenzen leicht aus dem Ruder!

Die unterschiedlichen Interessen der Familienmitglieder und der weiteren Stakeholder werden mit einem Governance Kodex in Einklang gebracht.

Die Unternehmensstrategie in Familienunternehmen ist verantwortungsvoll und werterhaltend ausgerichtet.

Familienunternehmen benötigen individuelle Governance-Strukturen als gutes konfliktverhinderndes Entscheidungsgerüst.

Konfliktrisiko ist ohne Family Governance Kodex vorprogrammiert

Dazu gehört auch die Bestellung von Führungskräften, Ausschüttungen und die Nachfolgeregelung.

Konflikte durch den Einfluss einzelner Inhaber ziehen dann schnell negative Folgen nach sich.

Risiken, die den Unternehmenserfolg beeinträchtigen, können durch family governance entschärft werden.

Es gilt daher die Belange von Betrieb und Inhaberfamilie in Einklang bringen.

Familiäre Konflikte können dem Unternehmen schaden, Family Business Governance sichert den Zusammenhalt in der Familie.

Die unterschiedlichen Interessen der Familienmitglieder und der weiteren Stakeholder werden in Einklang gebracht

und die Führung und Kontrolle organisiert und in einem Family Governance Kodex festgeschrieben.

Perfekter Unternehmer – Familienunternehmer

„Ein perfekter Unternehmer braucht dafür wohl keinen Governance Kodex, ein typischer Familienunternehmer vielleicht schon.“

(Lutz Goebel, Präsident des Verbands deutscher Familienunternehmen,)

Als Idee wie sie sich auf die größten Unwägbarkeiten vorbereiten können:

der neue österreichische Familien Governance Kodex zum kostenlosen Download

Family Business Governance besteht aus zwei miteinander verknüpften Komponenten:

  • Business Governance setzt sich damit auseinander, wie sich transparente und überprüfbare Strukturen und Instrumente zur Führung und Aufsicht im Unternehmen etablieren lassen.

UND

  • Family Governance beschäftigt sich insbesondere mit Themen der Inhaberfamilie und entsprechenden Familiengremien, wie einem Gesellschafterausschuss oder Familienrat.

Business Governance

Business Governance bedeutet sinngemäß: verantwortungsvolle Unternehmensführung.

Es ist im Grunde ein Regelwerk mit klar definierter Struktur, das zumindest in der Theorie das Wohl aller Betroffenen sicherstellt. Die Grundsätze der Unternehmensführung zur Leitung und Kontrolle werden vom Eigentümer unter Miteinbeziehung der gesetzlichen Vorschriften bestimmt.

Dabei geht es um Regeln, Vorschriften, Grundsätze und Werte. Daraus wird ein Kodex der Vorgehensweise erstellt und bestimmt.

Business oder Corporate Governance schreibt auch fest, dass Unternehmen sich an anerkannte ethische Standards und Best Practices halten. Geltende Gesetze und Formvorschriften werden eingehalten.

Family Governance

Im Vordergrund steht die Erstellung eines Leitfadens über die Organisation von Führung, Kontrolle und Sicherheit.

Individuell auf die Bedürfnisse und jeweilige Situation der Familienunternehmen erstellt.

Es geht darum, eine zeitgemäße, verantwortungsvolle Einflussnahme der Inhaber auf ihr Unternehmen sicherzustellen. Die Familie als tragende Säule des Unternehmens auf professionelle Art und Weise in die Governance einzubinden und Verfahrensregeln zu erstellen.

Die Sicherung des Zusammenhalts der Familie und des Familienunternehmens soll gewährleistet werden.

Als gutes Gerüst für Entscheidungen mit Nachhaltigkeit.

Bei der Gestaltung der Business Governance haben Familienunternehmen einen größeren Freiraum. Denn anders als für kapitalmarktorientierte Unternehmen sind sie – je nach Rechtsform – oftmals nicht verpflichtet, ein Aufsichtsorgan einzurichten. Sie müssen sich daher für fehlende oder unzureichende unternehmerische Kontrollsysteme nicht rechtfertigen.

Familienunternehmen benötigen individuelle Governance-Strukturen. Es fehlen gesetzliche Vorgaben und Zwänge. Die Gefahr der Lücke zwischen der notwendigen und tatsächlichen Durch und- Ausführung Governance Struktur besteht.

Damit es in Familienunternehmen gut geordnet weitergeht und der Fortbestand gesichert ist!

Newsroom Family Business Familienunternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.