Newsroom Family Business Familienunternehmen

Was macht Familienunternehmen „Besonders“ ,was zeichnet sie aus und Ihr großer Beitrag zur Wirtschafts- Standortsicherung Österreich.

Ein typisches Merkmal von Familienunternehmen ist deren Langlebigkeit. Sie bestehen mehrheitlich über eine oder mehrere Generationen. Familienunternehmen reichen vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum internationalen Mischkonzern.

Der Großteil ist im Besitz eines Eigentümers, der häufig auch das Unternehmen führt. Mit dem Alter des Unternehmens steigt die Zahl der Familienmitglieder, die in die Geschäftsführung bzw. als Eigentümer eingebunden sind.

Frauen sind in mehr als einem Viertel aller Familienunternehmen in der Geschäftsleitung.

Als Arbeitgeber und Ausbildner sind sie bedeutend für den Wirtschaftsstandort Österreich, vor allem in ländlichen Gebieten. Familienunternehmen sind zum Großteil in ländlichen Regionen angesiedelt, was für die Arbeitsplatzsicherung von großer Bedeutung ist.

Der Großteil der Familienunternehmen ist im Besitz und unter Führung einer prägenden, oft patriarchalischen Persönlichkeit.

Familienunternehmen zeichnen sich durch langfristige Bindung ihrer Mitarbeiter und durch den besonders hohen Anteil an Ausbildungsbetrieben aus.

Mehr als 50% aller Unternehmen in Österreich sind Familienunternehmen. Familienunternehmen schaffen Arbeitsplätze, das vorherrschende Kredo ist Stabilität vor Wachstum.

Die Weitergabe des Unternehmens an die nächste Generation steht fast immer vor kurzfristiger Gewinnmaximierung.

Ihnen sind mehr als zwei Drittel aller Selbständig und unselbständige Beschäftigen, rund 1,8 Mio. Personen und 58 % der Umsätze (€ 393 Milliarden) zuzurechnen.

 

Ein weiterer Erfolgsfaktor: in Familienunternehmen wird nicht nur finanzielles Vermögen, sondern auch gesammelte Sozialkompetenz und ein Wertekodex an die next Generation weitergegeben.

Diese Werterhaltung des Unternehmensmanagements beeinflusst die Unternehmens- und Mitarbeiterführung und der langfristige Erfolg der Unternehmen stützt sich auf dessen gewachsenen, traditionellen Wertekanon.

Die wichtigsten Werte: Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Fleiß, Geradlinigkeit und Handschlagqualität.

Der vorwiegende Unternehmens-Typus:  Gestaltend, anpassungsfähig, bewahrend, untätig

Hier besteht ein unmittelbarer Zusammenhang mit dem Unternehmenslebenszyklus, den auch Unternehmen im Laufe ihrer Existenz durchwandern, woraus sich unterschiedliche Herausforderungen ergeben.

 

Die 3 Phasen:

Wachstumsphase: wirtschaftlich aktivere, gestaltende Unternehmen

die Herausforderung: Expansion, Innovation und Internationalisierung.

 

Reifephase: stabile Entwicklung bei Anzahl der Beschäftigten und Umsatz

die Herausforderung: die Traditionen bewahren, gleichzeitig auf sich ändernde Marktbedingungen reagieren oder selbst zu gestalten.

Dadurch ist es möglich, wieder den Wachstumspfad einzuschlagen, der den Eintritt in die Konsolidierungs- bzw. Schrumpfungsphase verhindert.

Die Strategie muss hier zur Person, aber auch zum Unternehmen und dem Umfeld, in dem es agiert passen, und es muss ein Bewusstsein in Bezug auf die Veränderungspotenziale geschaffen werden.

Aufgrund der starken Einbindung von Familienmitgliedern im Unternehmen sind Themen wie Unternehmensvorsorge (Ehevertrag, Testament, u.a ) und Unternehmensübergabe (geeignete Nachfolger, Erbschafts- und Schenkungssteuer) von besonderer Bedeutung.

 

Konsolidierungs- bzw. Schrumpfungsphase: eher negative wirtschaftliche Dynamik, Performance weniger gut, bzw. stagniert.

die Herausforderung: aufgrund des relativ hohen Alters die Übergabetauglichkeit dieser Betriebe zu hinterfragen

Damit Stabilität nicht zur Stagnation wird, ist der Umgang mit Tradition, Innovation, Anpassungsfähigkeit und die Offenheit gegenüber Neuem der Schlüssel zu Ihrem Unternehmenserfolg!

Ganz gleich in welcher Phase Sie sich befinden, Zukunft gestalten ist immer Jetzt – Hand drauf!

Wollen Sie mehr erfahren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.